• Buch ZeitRäume
  • Buch ZeitRäume mit Schuber
  • Christine Seiterle
  • Buch ZeitRäume
  • Buch ZeitRäume mit Schuber
  • Christine Seiterle

ZeitRäume

C’est le moment

Im Buch ZeitRäume werden Skizzen und Bilder der Schaffhauser Künstlerin Christine Seiterle (www.seiterle.com) aus dem Zeitraum 2000 bis 2015 auf 280 Seiten abgedruckt. Ein Buchprojekt in diesem Umfang braucht den entscheidenden «einen Moment» zur Initialzündung. Neben der Idee braucht es die Bereitschaft der Künstlerin sich auf das Projekt einzulassen, einen Verleger, welcher das Buch produziert und veröffentlicht sowie Sponsoren, welche einen Teil zur Finanzierung beitragen.
Jetzt ist der Moment da – es passt alles zusammen.

Auflage 750 Exemplare, 280 x 235 mm, Hardcover gebunden, 280 Seiten
davon 150 Exemplare in einem speziellen Schuber «Skizzenbuch»

Das Buch kann beim Verlag der Kuhn-Druck AG bezogen werden (Kosten Buch: Fr. 90.00 / mit Schuber Fr. 115.00 / Versandkosten CH Fr. 15.00)
Kuhn-Druck AG, Industriestrasse 43, Postfach 47, 8212 Neuhausen am Rheinfall, Tel. 052 672 10 88,

Wir von hier!

Diese Kampagne zeigt mit Portraits lokaler Unternehmerinnen und Unternehmer und mit kurzen, prägnanten Botschaften auf, dass WIR in unserer Region einkaufen. Damit wollen wir auf die Vorteile der Schweizer Dienstleistungen und das Erlebnis Einkaufen vor Ort hinweisen und gleichzeitig die Schaffhauser Bevölkerung auf die Gefahren des grenzüberschreitenden Einkaufens aufmerksam machen.
Die Kampagne soll den Wirtschaftsstandort Schaffhausen fördern und das lokale Gewerbe sowie die Dienstleister stärken. Nicht zuletzt soll sie dazu beitragen, die heimische Handwerkstradition zu bewahren und Arbeitsstellen und Ausbildungsplätze zu erhalten. Realisiert wurde diese Kampagne vom Kantonalen Gewerbeverband Schaffhausen KGV in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung des Kantons Schaffhausen und den 28 Branchenverbänden sowie den fünf örtlichen / regionalen Gewerbevereinen.
Für die Kampagne wurden keine Models engagiert, sondern echte Unternehmer und Unternehmerinnen fotografiert. Neben dem lokalen Gewerbe sind auch Dienstleister aus der Region vertreten. Über 50 Unternehmerinnen und Unternehmer aus den verschiedensten Branchen stellten ihren Kopf (oder den Ihrer Mitarbeiter) zur Verfügung.
Die Projektgruppe legte Wert darauf, dass die Plakate nicht mit erhobenem Zeigefinger sondern mit Leichtigkeit und Humor daher kommen. Die Teilnehmer entschieden selbst, wie und mit welchen Accessoires sie posieren wollten, und liessen sich einen passenden Slogan einfallen, um die Einzigartigkeit Ihrer Dienstleistung hervorzuheben. Nicht wenige posieren mit einem Augenzwinkern.